Tiny-Mundo

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Was Not tut

Wenn etwas Neues entstehen will, muss das Altüberkommene Platz machen. Am besten, das Alte löst sich gleich komplett auf. Die Natur ist dafür ein Vorbild. Im Moment der Befruchtung der Eizelle, werden die beteiligten Chromosomenfäden völlig chaotisiert. Jede vorher bestehende chemische Struktur wird komplett vernichtet. Danach ist der Boden bereitet für das, was gezeugt werden will. Auch in der gesellschaftlichen Entwicklung ist es notwendig, daß von Zeit zu Zeit neue, nie vorher gedachte Ideen ergriffen werden, die das alt und schwach gewordene verdrängen. So waren einst junge frische Ideen die Verursacher, die die klassischen Hochkulturen begründeten. Griechenland fand zur Philosophie und verdrängte damit den herrschenden aber obsolet gewordenen Aberglauben an nichtige Götter. Europa verdankt Rom die Idee der Verknüpfung des Rechtsgedankens mit der individuellen Persönlichkeit, die noch heute die Grundlage unserer Rechtssysteme bildet.

Die Mitte Europas ist durch die Katastrophen des 20. Jahrhunderts bislang daran gehindert, ihren Beitrag zu der dringend erforderlichen umfassenden Erneuerung der staatlichen Strukturen zu leisten. Die gegenwärtigen globalen Verwüstungen unseres Planeten in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen sind aber ein starkes Zeichen, daß für etwas vollkommen Neues durch Zerstörung des Gehabten zur Zeit der Boden umgebrochen wird. Für diese Entwicklung ist der deutsche Sprachraum der geeignete Zusammenhang.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 09. Januar 2016 um 18:48 Uhr Weiterlesen...
 

Staatsgeheimnisse

"Das Maß der Unabhängigkeit gibt einem Staat seine Stellung in der Welt. Es liegt ihm zugleich die Notwendigkeit auf, sich zu behaupten. Dies ist (nach Ranke) sein oberstes Gesetz!“ Ist dieses Primat noch aktuell und wenn ja, welche Staaten richten ihre Außenpolitik danach. Unbestreitbar gibt es noch Staaten mit einem Selbstverständnis ihrer Weltbedeutung. Die Zahl ist gegenüber früher klein geworden. Dies ist das Ergebnis einer langfristig wirkenden überlegten Politik. Unter den kaum Handvoll Staaten, die in Betracht kommen ist eindeutig die Bundesrepublik mit eigenen Ideen nicht dabei. Dies zu beweisen, kann man sich sparen angesichts TTIP. Dort, wo angeblich über den Ausgleich globaler Interessen verhandelt wird, geht es nur um ein Ziel: Beseitigung der letzten Reste von Identität und Sicherung der Vorherrschaft für diejenigen, die weiter an dem alten Primat festhalten. Deren Namen nicht zu kennen, kann nur der behaupten, der zum Kreis der Gewinner zu rechnen ist oder wenigstens dazu gehören möchte.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 12. Juli 2015 um 08:15 Uhr Weiterlesen...
 

Adam 2.1

Wie der Placebo Effekt zustande kommt, ist der etablierten Wissenschaft ein Rätsel. Studien haben jedoch ergeben, daß bei einem Drittel aller medizinischen Behandlungen die Selbstheilungskräfte die Ursachen für die fortschreitende kontrollierte Gesundung sind. Für die auf eine materialistische Chemie kaprizierte Wissenschaft ist die Tatsache, daß der Placeboeffekt scheinbar ohne Verabreichung von irgendwelchen materiellen Substanzen erfolgt, ein allergrößtes Geheimnis. Die medizinische Praxis ist fokussiert auf Beseitigung der Krankheitssymptome und Erleichterungen des erkrankten Menschen. Die wahren Ursachen der körpereigenen Heilungsprozesse sind noch nicht einmal ansatzweise identifiziert. Wie der erkrankte Mensch seine Gesundung tatsächlich in Gang setzt, liegt völlig im Dunkeln. Diesbezügliche Forschungen müssten mit dem lebendigen Organismus experimentieren. Das wird niemand ohne Zwang mit sich machen lassen. Die Gesetzmäßigkeiten des Menschen seine Gesundung zu steuern, sind hinter einem meterdicken Bombast verborgen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 12. Februar 2016 um 18:39 Uhr Weiterlesen...